Gastliegeplätze

Die Steganlage der SGO liegt an der Backbordseite der Oste direkt vor der Oberndorfer Klappbrücke.

Mit einer Länge von fast 220 Metern bietet sie großzügige Liegeplätze für Dauerlieger und Gäste. Strom- und Wasseranschlüsse sind überall in Reichweite.

Gäste sind stets willkommen und können an freien Plätzen anlegen oder auch im Päckchen liegen. Dabei wird die sorgfältige Vertäuung und ein rücksichtsvoller Umgang mit anderen Schiffen vorausgesetzt.

Bei Ankunft oder im Voraus für Reservierungen kontaktieren Sie bitte Eddy Uhtenwoldt (Kontakt: 04778-7442, Mobil: 0171-8508190, E-Mail: eddy.uhtenwoldt@t-online.de).

Die Liegegebühren können in einem Briefumschlag im Clubhaus „OsteKap“ im Briefkasten hinterlegt werden.

Die gute Stube der SGO, das „OsteKap“, liegt gleich am Steg und kann bei Regen und bei Sonnenschein für eine erholsame Pause oder eine gemütliche Klönrunde genutzt werden. Weiter oben am Deich gibt es noch eine Sitzgruppe unter freiem Himmel, wo auch bei gutem Wetter gegrillt werden kann. Oder man genießt einfach die Aussicht auf die schöne Flusslandschaft und Oberndorf.

Ein neues modern eingerichtetes Sanitärgebäude mit WC und Dusche befindet sich etwa 80 Meter entfernt beim Kinderspielplatz. Vom Steg aus geht man vor der Klappbrück nach links auf einem rot gepflasterten Fußweg. Für die Öffnung der Eingangstür und die Dusche werden 50 Cent-Münzen benötigt.

Shop

Unser Angebot für Mitglieder und Freunde der SGO

Bestellen könnt Ihr bei Eddy Uhtenwoldt
Tel: 04778-7442  Fax: 04778-800728  Mobil: 0171-8508190
eddy.uhtenwoldt@t-online.de
Abholung nach Absprache. Bei Versand kommen die Portokosten dazu.

 

NEU
Den SGO-Stander gibt’s jetzt auch in
einer Sondergröße von 50 x 100 cm
Preis: 30,- €

 

Die große SGO-Flagge ist wieder da!
Format: 140 x 300 cm
Preis: 75,- €

 

               

Nordsee Elbe Cup 2018

Nordsee Elbe Cup 2018  Nordsee Elbe Cup

Der Nordsee Elbe Cup wurde
nach dreijähriger Pause 2018 wieder vergeben.
Diese vier Regatten wurden dafür gewertet:

Die Vogelsandregatta Cuxhaven am 2. Juni
ist leider ausgefallen wegen zu geringer Beteiligung

Böschrücken-Regatta Freiburg am 9. Juni
Die Ergebnisse könnt Ihr HIER ansehen und als PDF runterladen.

Medemgrund-Regatta Oberndorf am 18. August
Die kompletten Ergebnislisten für Bahn 1 und Bahn 2
könnt Ihr hier ansehen und als PDF runterladen.

Elbe-Wettfahrt Brunsbüttel am 1. September
Die kompletten Ergebnislisten könnt Ihr HIER ansehen
und als PDF runterladen.


Den Bericht in der NEZ könnt Ihr HIER im Original lesen.

NEC Gesamtwertung 2018 ohne Spi
Platz 1: Sparschwein / Jan Lok SVO
Platz 2: Esmeralda / Atze Paasch SVO
Platz 3: nicht vergeben

NEC Gesamtwertung 2018 mit Spi
Platz 1: Coriolis / David Kortmann SVB
Platz 2: Sekt oder Selter /Jan Goral EYC
Platz 3: nicht vergeben

 

Oste

Die Oste entspringt am Nordrand der Lüneburger Heide nahe dem Wilseder Berg. Ab dem Wehr
Bremervörde bis zur Mündung ist die Oste ca. 75 km lang. In diesem Abschnitt unterliegt
sie der Tide („Tide-Oste“). Sie ist auf beiden Seiten zum Schutz gegen Sturmfluten
und Zuflüssen aus dem Binnenland eingedeicht. Die Oste ist seit 2011 keine
Bundeswasserstraße mehr, sondern gilt als Gewässer 1. Ordnung im Eigentum
des Landes Niedersachsen. Es gilt jedoch weiterhin die SeeSchStrOrdnung.
Größere Bedeutung hat aber lediglich die Sportschifffahrt.

Bei mittleren Tidehochwasser (MThw) kann die Oste bis zu einem Tiefgang von 2,2 m
befahren werden. Bis Hemmoor, Löschplatz „Schwatzhütten“ beträgt der
Tiefgang 4,5 m (s.u.). Von der Elbe kommend ist das Fahrwasser zunächst mit roten
und grünen Tonnen – Bojen bezeichnet. Später stehen bis zum Vogelschutzgebiet
„Hullen“ Pricken – Besen oben. Zu beiden Seiten des Fahrwassers
liegen Naturschutzgebiete und Angelzonen.

Erstes Bauwerk von der Elbe kommend ist das Sturmflutsperrwerk zwischen Belum und Neuhaus
bei Strom-km 77. Die Durchfahrtsbreite beträgt 22 m, die Durchfahrtshöhe bei MThw. 5,75 m.
Die Sperrwerksbrücke wird auf Anforderung über UKW-Seefunk-Kanal 69 oder mit
Signalhorn – 2 lange Töne – geöffnet. Sonst Anmeldung unter Tel. 04753-84491-0

Bei der weiteren Fahrt erreicht man bei Strom-KM 71,9 steuerbords die Gemeinde Geversdorf. Die Klappbrücke kann zu jeder Zeit passiert werden. Die Durchfahrtsbreite beträgt 22 m, die Durchfahrtshöhe bei geschlossener Brücke 3,8 m bei MThw. Auf Anforderung wird die Brücke zur vollen und halben Stunde geöffnet.
(UKW-Seefunk-Kanal 69 / Tel. 04752-7121 oder mit Signalhorn – 2 lange Töne)

Bei Strom-km 63,5 verbindet eine weitere Klappbrücke Oberndorf und Bentwisch. Die Brücke wird auf Anforderung jede volle Stunde geöffnet. (UKW-Seefunk-Kanal 69 / Tel. 04772-861011 oder mit Signalhorn – 2 lange Töne) Betriebszeiten 1. 4. bis 30.09 von 7.30 Uhr bis 19.30 Uhr, die übrigen Zeiten nach telefonischer Vereinbarung. Die Durchfahrtshöhe bei geschlossener Brücke beträgt 3,80 m bei MThw.

Etwa einen Kilometer weiter liegt der Löschplatz „Schwarzenhütten“, der jetzt auch für Sportboote zugänglich ist. Bis hierher fahren seegehende Schiffe mit einen Tiefgang von bis zu 4,5 m und einer Länge von 85m.

In Osten ist die weitere Fahrt ist für Schiffe mit stehendem Mast beendet (Straßenbrücke bei Strom-km 55,76). Die Durchfahrtsbreite zwischen den Strompfeilern der Brücke beträgt 50m, Durchfahrtshöhe bei MThw 4,86m und bei MTnw 7,13 m. Von hier aus ist als nächstes Bauwerk das Stahlgitter der historischen Schwebefähre Osten zu erkennen. Weiter Richtung Bremervörde erreicht man die Straßenbrücke bei Hechthausen mit einer schiffbaren Breite von 42 m, die Durchfahrtshöhe beträgt bei MThw 5 m bei MTnw 6,85m.

Bei Stromkilometer 25,8 quert eine Seilfähre den Flusslauf. Auf genügend Abstand zu den schräg
laufenden Seilen ist zu achten. Bei Flusskilometer 20,5 bei Gräpel quert einer weitere Seilfähre
die Oste. Die ehemalige schiffbare Verbindung über den Hamm-Oste-Kanal zur Hamme
und somit Weser besteht nicht mehr. In Bremervörde endet dann der „schiffbare“ Teil
der sogenannten „Tide-Oste“.

Weitere Informationen findet man unter diesen Links:

https://de.wikipedia.org/wiki/Oste
und
http://www.ostechronik.de

Links

  • www.oberndorf-oste.de                         Die Gemeinde Oberndorf an der Oste
  • www.ostemarsch.de                                Seite der AG Osteland
  • www.oste-schifffahrt.de                        Mit der Mocambo durchs Osteland
  • www.nlwkn.niedersachsen.de            Offizielle Homepage der Behörde NLWKN
  • www.svb-bru.de                                       Seglervereinigung Brunsbüttel
  • www.svc-cux.de                                       Segler Vereinigung Cuxhaven
  • www.sv-freiburg.de                                Segler-Vereinigung Freiburg/Elbe
  • mapio.net/place/20158751/              Segler-Vereinigung Otterndorf
  • www.svno-neuhaus.de                          Seglervereinigung Neuhaus / Oste
  • www.svoh.jimdo.com                             Seglervereinigung Oste Hemmoor
  • www.wsc-osten.de                                   Wassersport-Club Osten
  • www.nedderelv.de                                   Die Niederelbe-Wassersportvereine
  • www.marinatv.de                                    Kleine Filmbeiträge rund um den Wassersport
  • www.segel-filme.de                                Große Auswahl von Regatta bis Abenteuer
Diese Seite enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb übernehmen wir für diese Inhalte auch keine Gewähr. Für die Inhalte der verlinkten Seiten sind stets die jeweiligen Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Oberndorf

Oberndorf und die Oste, beide unzertrennlich, ergeben die reizvolle Lage dieses Ortes, der sich zu beiden Seiten des Flusses hinzieht. Der Ort mit rund 1.600 Einwohnern liegt verkehrsgünstig und dennoch abseits vom Durchgangsverkehr an der Oste, unweit der B73, zwischen Stade und Cuxhaven und ist mit der Bahn über die Bahnstation Wingst zu erreichen. Die in der heutigen Zeit zahlreichen Radfahrer können den Ort auch über den neuen Radweg von der Wingst kommend erreichen. Bei einem Deichspaziergang erschließt sich dem Betrachter erst die Schönheit dieser Landschaft, auf der einen Seite der Fluss und auf der anderen Seite die Häuser im Schutze des Deiches, zum Teil noch reetgedeckt und mit Fachwerk versehen.

Vorbeiziehende Segler, Ruderer und Küstenmotorschiffe beleben das friedliche Bild des Stromes, der hier in Oberndorf fast 90 Meter breit ist. Dem Angler bietet die Oste ideale Möglichkeiten. Viele Fischarten wie Aal, Zander, Hecht oder Schlei sind hier in dem unbelasteten Fluss zu Hause. Seit einigen Jahren wird auch versucht, Lachse und Störe wieder anzusiedeln. Oberndorf – ein erholsames, ruhiges und dazu noch äußerst preisgünstiges Feriengebiet am Rande eines voll erschlossenen Ferienparadieses, der Wingst. Nur 12 km entfernt liegt das imposante Oste-Sperrwerk, das, 1968 fertiggestellt, das Ostetal gegen Sturmfluten schützt. Dem Wassersportler werden durch mehrere Anlegemöglichkeiten gute Bedingungen geboten. An beiden Ufern der Oste befinden sich insgesamt über 250 Meter tideunabhängige Anlegemöglichkeiten. Yachten jeder Größe können hier festmachen. Die Anleger befinden sich in unmittelbarer Nähe der 1977 erstellten Ostebrücke, die eine der letzten Treidelfähren Deutschlands ablöste.

Liegeplätze

Steganlage der SGO

Die Steganlage der SGO liegt an der Backbordseite der Oste direkt vor der Oberndorfer Klappbrücke. Mit einer Länge von fast 220 Metern bietet sie großzügige Liegeplätze für Dauerlieger und Gäste. Strom- und Wasseranschlüsse sind überall in Reichweite.

Gäste sind stets willkommen und können an freien Plätzen anlegen oder auch im Päckchen liegen. Dabei wird die sorgfältige Vertäuung und ein rücksichtsvoller Umgang mit anderen Schiffen vorausgetzt. Die Liegegebühren können in einem Briefumschlag im Clubhaus „OsteKap“ im Briefkasten hinterlegt werden.

Die gute Stube der SGO, das „OsteKap“, liegt gleich am Steg und kann bei Regen und bei Sonnenschein für eine erholsame Pause oder eine gemütliche Klönrunde genutzt werden.

Weiter oben am Deich gibt es noch eine Sitzgruppe unter freiem Himmel, wo auch bei gutem Wetter gegrillt werden kann. Oder man genießt einfach die Aussicht auf die schöne Flusslandschaft und Oberndorf.

Ein neues modern eingerichtetes Sanitärgebäude mit WC und Dusche befindet sich etwa 80 Meter entfernt beim Kinderspielplatz. Vom Steg aus geht man vor der Klappbrück nach links auf einem rot gepflasterten Fußweg. Für die Öffnung der Eingangstür und die Dusche werden 50 Cent-Münzen benötigt.

Die Oste ist bei jedem Wetter ein geschütztes Revier und bietet viele Möglichkeiten auch für kürzere Törns in reizvoller Naturlandschaft oder interessante Ausflüge in die nahegelegenen Waldgebiete der Wingst. Dafür ist Oberndorf ein idealer Ausgangs- und Aufenthaltsort.

Regatta 2018

Sommer, Sonne, Segeln satt…

Die 28. Oberndorfer Medemgrund-Regatta

Sieger nach berechneter Zeit:

Bahn 1 ohne Spinnaker
Platz 1: Delila Skipper Heiko Schumann SVF
Platz 2: Gina B. Skipper Jens Bomm SVNO
Platz 3: Liberte Skipper Sascha Pegler OYC

Bahn 2 mit Spinnaker
Platz 1: Coriolis Skipper David Kortmann SVB
Platz 2: Ginkgo Skipper Marcel Möller SVF
Platz 3: Sparschwein Skipper Jan Lok SVO

Die kompletten Ergebnislisten für Bahn 1 und Bahn 2
könnt Ihr hier ansehen oder als PDF runterladen.

Einen Bericht über die Medemgrund-Regatta aus der
Sicht der jungen Crew der Gerda M. von der
Segler-Vereinigung Cuxhaven könnt Ihr HIER lesen.

 

SGO – Story

1980 wurde die heutige SGO, damals noch unter dem Namen Oberndorfer Yacht Club (OYC) ins Leben gerufen, unter dem Vorsitz von Uwe Mählmann. Mitglieder waren unter anderem: Herbert Deppe, Dieter Dede, Horst Erdbeer, Detlef Baas, Hans Hermann Stüven, Jürgen Ritter, Joachim Goldt, Hans Joachim Schröder, Werner Nöfer, Gert Reibe, Jens v. See und viele mehr. Gert Reibe löste Uwe Mählmann 2 Jahre später als Vorsitzender ab. Er blieb im Amt bis April 1988. Da wurde aus dem OYC die heutige SGO. Begründung der Umbenennung des Vereins: Man stellte fest, dass der Name OYC schon vom Oste Yacht Club Bremervörde geführt wurde.

Hans Hermann Stüven übernahm als erster Vorsitzender die Geschicke des Vereins, mit Uwe Mählmann als zweitem Vorsitzenden an seiner Seite. Das Herz der SGO, die Steganlage von heute ca. 220 Metern kam im Frühjahr 1985 zum ersten mal ins Wasser.  Die komplette Anlage wurde von den Mitgliedern selbst gebaut.

 

Nachdem Uwe Mählmann seinen Freund und 1. Vors. Hans Hermann von der Idee, eine eigene Regatta ins Leben zu rufen, überzeugt hatte, wurde diese schon im nächsten Jahr, am14. Sept. 1991 um 9.00 Uhr auf der Neufeld-Reede gestartet. In den ersten beiden Regattajahren, konnten wir abends auf dem extra aus Hamburg kommenden Hadag-Dampfer “ Reeperbahn“ , kräftig feiern und jeweils am Sonntagmorgen auf der “Reeperbahn“, statt in der  Kirche, den Gottesdienst abhalten. Der Gottesdienst war “ausverkauft“. In beiden Jahren wurden kleine Kinder getauft und bekamen in ihren Taufschein den Schiffsstempel der “ Reeperbahn “. Was wohl einmalig bleiben wird für die Täuflinge.

Um Kinder und Jugendliche dem Wassersport näher zu bringen, wurde durch den Verein und entsprechende Sponsoren  eine J24 angeschafft! Die J24 wird mittlerweile nicht nur von den Jugendlichen genutzt, sondern weckt auch mehr und mehr das Interesse der “Erwachsenen“.

Im Dezember 2006 verstarb Hans Hermann Stüven und Uwe Mählmann übernahm den Vorsitz der SGO. Ihm zur Seite stehen seit 2009 der 2. Vors. Edfried Uhtenwoldt, der Schatzmeister Lothar Beisenherz und Schriftführerin Kerstin Mählmann.

Das Angrillen an der Steganlage der SGO findet nun seit über 20 Jahren statt, immer am Mittwoch vor Vatertag und ist so zur festen Institution geworden. Ca. 45 bis 60 Mitglieder und Freunde der SGO feiern an diesem Abend kräftig bei Musik, Bier und zünftigem Essen.

Schon über 20 Jahre ist die SGO auch mit ihrer OSTESTRAND-HAFENBAR, beim wohl größten und schönsten Weihnachtsmarkt des Nordens dabei. Zu Recht trägt der schon über 30 Jahre alte Oberndorfer Weihnachtsmarkt den Namen: Weihnachtsmarkt der Herzen.